Tausende Menschen suchen auf Rügen alljährlich Erholung und Entspannung an herrlichen Stränden, Steilküsten und Binnengewässern. Für die kleine katholische Diaspora-Kirche vor Ort ist das eine ganz besondere Herausforderung. Denn die kleine Kirche Stella Maris in Binz platzte regelmäßig aus allen Nähten. Seit vielen Jahren war ein dringend notwendiger Erweiterungsbau geplant. Doch allein konnte die Gemeinde das benötigte Geld nicht aufbringen. Dank Ihrer Hilfe und Unterstützung konnte aus der winzigen Kapelle ein größeres Gotteshaus werden!

Anschrift Kirche Binz:

Klünderberg 2 (Nähe Tennisplätze)

Kirchenneubau als Chance für Diaspora-Gemeinde

Situation 1.500 Katholiken leben auf Rügen - eine verschwindend geringe Minderheit von zwei Prozent unter mehr als 70.000 Einwohnern ...

Kirchbaublog Lassen Sie den Bau der Kirche vom ersten Spatenstich im Mai 2009 bis zur Kirchweihe im Januar 2011 Revue passieren...

Geschichte Der Wiener Professor Wilhelm Bong gründete 1924 in Binz ein katholisches Kinderferienheim, das allerdings ...


Prominenten Besuch bekam die kleine katholische Kapelle Stella Maris auf Rügen am Rande des CDU-Landesparteitags im November 2007: Angela Merkel, zu deren Wahlkreis Binz gehört, informierte sich bei ihrem Aufenthalt unter anderem über den geplanten Erweiterungsbau der Kapelle, der hier mit Hilfe des Bonifatiuswerkes realisiert wird. Die Bundeskanzlerin ließ sich das Projekt schon einmal anhand des Modells von Staatssekretär Joachim Würmeling, Architekt Burkhardt Eriksson, Pfarrer Arnd Franke und dem CDU-Landesvorsitzenden Jürgen Seidel erläutern (von links).